• Blog

Verhaltensregeln nach operativen Eingriffen

Aktualisiert: 9. Sept 2020

Nach operativen Eingriffen im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich können Schwellungen, Blutergüsse und funktionelle Behinderungen (wie z.B. zeitweise Mundöffnungseinschränkungen) im Gesichtsbereich auftreten, die Sie deutlich verringern können, wenn Sie die folgenden Ratschläge beherzigen:


Beachten Sie bitte, dass das Reaktionsvermögen nach der Gabe eines Beruhigungs-, Schmerz- oder Betäubungsmittels vorübergehend beeinträchtigt sein kann. Daher sollten Sie nach ambulanten operativen Eingriffen keine Fahrzeuge führen. Lassen Sie sich abholen oder verwenden Sie öffentliche Verkehrsmittel. Während der ersten 1/2 Stunde nach einer Operation in der Mundhöhle sollten Sie auf den eingelegten Tupfer beissen.


1. Gut Kühlen: Bitte kühlen Sie den Bereich des Gesichtes über dem OP-Gebiet unmittelbar nach dem Eingriff (auf keinen Fall wärmen). Idealerweise kühlen Sie auch an den folgenden drei Tagen von aussen. Wir empfehlen feuchte Kälte (Baumwolllappen in eine Schale mit kaltem Wasser legen, anschliessend auswringen und auflegen) oder Kühlpads, die Sie zum Schutz der Haut mit einem Baumwolltuch umwickeln sollten. Beim Schlafen sollten Sie mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen (ggf. ein weiteres Kopfkissen unterlegen).

Bitte nicht mit Eis kühlen. Eis ist zu kalt für das Gewebe und kann zu Schmerzen, Schwellungen und Nachblutungen führen.


2. Mundhygiene: Um die Nachblutungsgefahr zu verringern, spülen Sie unmittelbar nach Eingriffen in der Mundhöhle nur ganz vorsichtig den Mund und putzen die Zähne nicht. Ab dem ersten Tag nach der OP sollten Sie mit einer antibakteriellen Mundspülung (z.B. mit Chlorhexidin-Mundspülungen) den Mund dreimal am Tag nach den Mahlzeiten vorsichtig spülen und ausserhalb des OP-Gebietes die Zähne ganz normal putzen.


3. Ernährung nach Operationen in der Mundhöhle: Solange die lokale Betäubung wirkt, bitte nichts essen und nichts heisses/kaltes trinken. Bitte rauchen Sie nicht! Nach Abklingen der